Willy

Hi mein Name ist Willy. Toll dass Du meine Seite besuchst.


Ich bin seit Mai 2016 auf dem Schutzhof. Vorher lebte ich bei Leuten in Wissen. Mit mir lebte noch eine andere Katze dort, was aus ihr wurde, weiß niemand. 

Es gab wohl Probleme bei meinen damaligen Dosenöffnern, weil plötzlich Tumult in der Wohnung war und viele Menschen dort herumliefen. Jemand packte mich und setzte mich in den Vorgarten, bevor er mit dem Wagen fort fuhr. 


Ich hatte furchbare Panik. Vom Fenster aus, habe ich zwar immer raus geschaut, aber draußen war ich zuvor noch nie. Es war laut, viele Autos rasten an mir vorbei. Ich habe den ganzen Tag lang geschrien, bis Abends jemand unter den Strauch schaute und mich sah.


Kurz danach kam ein Mann und hob mich in eine Plastikbox, stellte mich in ein Auto und fuhr los. Ja das war mein Pflegeherrchen vom Schutzhof. 

Als wir am Schutzhof ankamen, musste ich in einen gefliesten Raum. Die Menschen nennen das Quarantänestation.

Ich konnte mich nicht bewegen, solch eine Angst hatte ich. Wenn mich jemand versuchte anzufassen, hab ich ganz laut geschrien. Ich dachte ich sterbe vor Angst. 


Auf dem Bild siehst Du, wie ich dort hockte. Ganze drei Tage lang, ohne mich zu bewegen. Ich habe einfach nicht anders gekonnt.

Ich habe nichts gefressen und auch nicht getrunken. Mein Geschäft hab ich einfach so gemacht, dort wo ich hockte. 

Mein Pflegefrauchen musste immer ein sauberes Tuch unter mich legen. Ich habe jedesmal versucht sie zu beißen, weil ich nicht wusste, was sie mit mir macht. 

Naja und am 3. Tag löste sich mein Krampf. Ich hörte plötzlich wie eine andere Katze auch in die Station kam.


Ich habe sie auch kurz gesehen, als sie auf dem Tisch in diesem Raum untersucht wurde. 

Wenn ich mit ihr alleine war, habe ich sie immer gerufen. Sie hat mir auch geantwortet und so haben wir uns ab und zu unterhalten. 

Das ist sie. Das ist Patty. Sie saß im Kennel nebenan. Patty hatte keine Angst vor unseren Pflegefrauchen und durfte zum Futtern aus dem Kennel. Ihr Napf stand gleich vor meinem Kennel und so konnten wir uns öfter sehen. Wir haben dann zusammen gegessen und uns beschnuppert. 

Ich hatte mich ein wenig verliebt in Patty.

Ja und das hat unser Pflegefrauchen auch bemerkt und ehe ich mich versah, wurde ich kastriert. Das wars dann.

Nach einiger Zeit, durften wir zusammen in das Katzenzimmer ziehen. Auf dem Bild, siehst Du mich zusammen mit meiner Patty. 


Wir waren immer zusammen, aber seit einem Jahr, haben wir Abstand zueinander. Patty hat sich von Sparky putzen lassen und das hat mir gar nicht gefallen. 


Manchmal treffen wir uns draußen und reden ein paar Takte miteinander, oder spielen kurz zusammen fangen. Wir haben uns ja nicht im Streit getrennt. 

Weil alle Vermittlungsversuche fehl schlugen und sich niemand auf die Anzeigen von mir meldeten, wurden Patty und ich dann Freigänger am Hof. 


Hier ein Bild von meinem ersten Tag draußen.  Das war aufregend und ja, ich kann draußen sein wenn ich mag und ins Haus wenn mir danach ist. 


Am liebsten verkrieche ich mich zum schlafen im Heu oder liege drinnen in der Stube im meinem Katzenbettchen.

Wenn ich schon kein eigenes Zuhause nur für mich gefunden haben, vielleicht magst Du eine Patenschaft für mich abschließen? 

Ich würde mich sehr darüber freuen, denn das hilft meinen Leuten, die Futterkosten für uns alle hier auf dem Schutzhof zu stemmem. 


Eine Patenschaft für mich, würde ab 5 Euro monatlich möglich sein. Auch über eine Futterpatenschaft freue ich mich, wenn Du mir monatlich ein paar Dosen Futter senden magst.


Ich mag am liebsten Felix in Soße Nassfutter, futter aber auch sonst alles querbeet.  


Klicke einfach auf den Button und sende uns das Formular zu, damit wir uns bei dir melden können. 

Herzliche Grüße von Willy