Wie kommt das Tier zu Ihnen?

Sofern Sie ein Tier adoptieren möchten, welches sich in einer Pflegestelle befindet, teilen wir Ihnen telefonisch die Kontaktdaten zur Pflegestelle mit. Somit können Sie mit der Pflegefamilie einen Besuchstermin  für ihr eventuell neues Familienmitglied machen.

Zeitgleich füllen Sie uns bitte den Fragebogen für Adoptanten aus, damit wir anhand Ihrer Angaben die Vermittlungsprozedur einleiten können.

Als erstes findet immer ein persönliches Gespräch statt. Sofern einer unserer MitarbeiterInnen in Ihrer Nähe wohnt, verbinden wir dieses Erstgespräch mit einem Platzbesuch bei Ihnen Zuhause.  So können auch gleich vor Ort noch Fragen geklärt und eventuelle wichtige Hinweise gegeben werden.

Alternativ beraten wir Sie telefonisch und der Platzbesuch findet durch eine Person von einem Tierschutzverein/Tierheim in Ihrer Nähe statt.

Bitte bedenken Sie, dass der Platzbesuch nichts mit einer Kontrolle Ihrer Person zu tun hat, sondern sicherstellen soll, dass Sie und Ihr auserwähltes neues Familienmitglied auch lange Zeit glücklich miteinander leben können. So wäre es für uns beispielsweise ausgeschlossen, dass wir einen Hund mit viel Bewegungsdrang in ein zu kleines Wohnumfeld oder eine Etagenwohnung vermitteln, ebenso, wie eine Freigängerkatze in ein Wohnumfeld gleich an einer stark frequentierten Straße.

Wenn alles passt, schließen wir mit Ihnen einen sogenannten Schutzvertrag/Adoptionsvertrag ab. Hiermit wird zum einen die Adoption bestätigt und zum anderen enthält dieser Vertrag wichtige Hinweise zum Tier (Alter, Imfungen, Chipnummer ect.)
Es wird eine Schutzgebühr/Vermittlungsgebühr erhoben. Diese deckt die entstandenen Kosten für das auserwählte Tier (Parasitäre Behandlung, Kastration, Impfung, EU Ausweis, Chip und in Falle eines Hundes aus Ungarn auch die Ausreise-, bzw. Transportkosten.

Die Schutzgebühr ist bei einer Adoption eines Hundes aus Ungarn, aufgrund vieler negativer Erfahrungen, immer Vorab zu leisten. (Die entstandenen Kosten des jeweiligen Tierheims in Ungarn müssen bei Abholung des Hundes beglichen werden)
Nach Abschluss des Schutzvertrages und der Überweisung der Schutzgebühr auf das Vereinskonto, können Sie ihr neues Familienmitglied in der Pflegestelle abholen, oder es wird Ihnen gebracht, sofern uns dies logistisch möglich ist.

Bei einer Adoption eines Hundes aus Ungarn, sprechen wir mit Ihnen vor der Anreise des Hundes  rechtzeitig die für Sie günstigste Übernahmestelle ab.
Die angefahrenen Übergabestellen sind Entlang der Route A3. Die zuletzt angefahrenen Stellen sind Siegen und enden schließlich in Bensberg.

Die Fahrer des Transportes haben eine amtliche Zulassung für Tiertransporte. Die Transporte finden über das Traces System statt und das Fahrzeug ist geprüft und zugelassen für den Transport von Hunden.
Wenn Sie in den östlichen oder nördlichen Bereichen Deutschlands leben, planen Sie bitte Ihre Anfahrt rechtzeitig. Es ist uns aus logistischen Gründen nicht möglich, den auserwählten Hund zu Ihnen zu bringen.

Tierschutz und Tierhilfe im Kreis Altenkirchen/Westerwald