Tierschutz Meldung machen

Fast täglich erreichen uns Hinweise zu beobachteter und vermuteter Tierqual. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht die Möglichkeit haben, nach Berlin oder Passau zu fahren, um Ihren Angaben nachzugehen. Setzen Sie sich immer zuerst mit einem ortsnahem Tierschutzverein in Verbindung.

Die Kollegen dort haben sofortige Handlungsmöglichkeiten.


Nachfolgend einige Hinweise, wie SIE bei beobachteter und/oder vermuteter Tierquälerei vorgehen können:

Sie haben eine Tierquälerei beobachtet?

Machen Sie sich NICHT mitschuldig, indem Sie Stillschweigen bewahren!!!

Ihre Zivilcourage und Ihr Einsatz kann Tierleben retten!

Haben Sie Mut?  –  Haben Sie Beweise?  –  Haben Sie Zeugen?

Dann haben Sie die Macht, den Tieren zu helfen!

Die meisten Menschen scheuen sich, Angaben zu Tierquälereien zu machen und belassen die Situation des Tieres so wie sie ist, ohne dem Tier zu helfen. Die wenigsten wissen jedoch, dass diese Menschen sich mit einem solchen Verhalten ebenso strafbar machen, wie diejenigen, die ein Tier quälen.

Ein Tier zu quälen ist eine Straftat. Wer eine Tierqual beobachtet oder davon weiß, ohne dies zu melden, hilft nahezu bei einer Straftat und kann laut Gesetz ebenso belangt werden. Sie als beobachtende Person, sind nicht nur gesetzlich verpflichtet eine Straftat zu melden, sondern wir appellieren auch an Ihr Gewissen; denn jedes Tier fühlt auf körperlicher und seelischer Ebene Schmerzen und Leid!

Gerade in ländlichen Gebieten, wo „jeder jeden kennt“ ist das Melden von Tierqual nahezu verphönt. Wie die Menschen, die von derartigen Missstand wissen, dies mit ihrem Gewissen vereinbaren können, ist und bleibt uns ein Rätsel.

Wir bitten Sie inständig, im Sinne des Tieres zu handeln und zu helfen, Missstände aufzudecken!

Das sollten Sie tun:

Wenn Sie einen eindeutigen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz feststellen, sind sie nicht nur berechtigt gegen den Verursacher Strafanzeige zu stellen, sondern auch aufgefordert. Dies kostet Sie NUR ein wenig Zivilcourage und kann die Qual des Tieres/der Tiere beenden. Suchen Sie die relevanten §§ heraus, gegen die verstoßen wurde und benennen Sie diese in Ihrer Anzeige.

Wenn Sie Ihre Anzeige schriftlich einreichen, helfen wir Ihnen gern bei der Formulierung. Bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich.

Bleiben die Behörden untätig, dann schalten Sie die Presse ein.

Lassen Sie sich nicht entmutigen!

Steter Tropfen höhlt den Stein.

Damit ihnen niemand den Wind aus den Segeln nimmt, sichern Sie Beweise in Form von Fotos, welche Sie in Kopie der Anzeige als „Bilddokumente“ beifügen. Die Bennennung von Beweisfotos als „Bilddokumente“ ist äußerst ratsam, denn dann werden die Bilder auch als „Beweisdokumente“ behandelt.

Benennen Sie in Ihrer Anzeige Zeugen der Straftat, die auch in einer Anhörung zu ihren Beobachtungen stehen und Sie nicht im Stich lassen.

Es ist schon vorgekommen dass Zeugen gekippt sind, aus Angst vor dem Tierquäler Falschaussagen  machten und somit der Täter nicht belangt werden konnte. Dies führt dazu dass wieder und wieder etliche Tiere erhebliches Leid erfahren müssen.

Wir apellieren hier noch einmal an Ihr Gewissen.

Sollten Sie sich dennoch nicht in der Lage sehen gegen die Tierquälerei vorzugehen, so geben Sie uns HIER einen Hinweis.

Anbei finden Sie:

Tierschutz-Hundeverordnung

Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung

2012-02-22-tierquaelerei-echem-schafe-laemmer-pferde-06-c-peta-d kettenhunde-ostbevern-dsc_1515-c-peta-d
tierquaeler-walkendorf-7017 tierquaeler-walkendorf-2416
tierquaeler-walkendorf-7015

(Bildquelle: mit freundlicher Genehmigung von Peta Deutschland e.V.)

Bitte beachten Sie die nachfolgenden wichtigen Angaben. Ohne genaue Ortsangabe, bzw Adresse, sind uns die Hände gebunden.

WICHTIG:
Setzen Sie sich immer zuerst mit einem ortsnahem Tierschutzverein oder dem Veterinäramt in Verbindung.

Die Kollegen dort haben sofortige Handlungsmöglichkeiten!

 

  • Bitte geben Sie uns nur Hinweise, wenn Sie bereits vergeblich einen Tierschutzverein in Ihrer Nähe oder die zuständige Behörde informiert haben!
  • Bitte geben Sie möglichst genaue Angaben zum Ort der Beobachtung.
    Hinweise ohne genaue Angaben können wir nicht prüfen!
  • Bitte versuchen Sie, falls irgend möglich, vom Geschehen Fotos zu machen!
  • Wenn wir Ihnen Hilfestellung zu dem von Ihnen gemeldeten Fall geben sollen, geben Sie uns bitte eine Mailadresse mit an!BITTE geben Sie uns NUR Hinwise aus dem Kreis Altenkirchen/Westerwald!
    Für alle weiteren „Fälle“ wenden Sie sich bitte an eine für den jeweiligen Kreis zuständige Tierschutzorganisation, ein zuständiges Veterinär- oder Ordnungsamt. In schlimmen Fällen die zuständige Polizeibehörde!

Bitte geben Sie uns nur Hinweise aus dem Kreisgebiet Altenkirchen/Westerwald! Für alle anderen Regionen wenden Sie sich bitte an den zuständigen Tierschutzverein in Ihrer Nähe oder die zuständige Behörde!

Bundesweite Tierschutz Notrufnummer: 070058585810 (12ct./Min)

Ihre Mitteilung
  1. (erforderlich)
  2. (erforderlich)
  3. (erforderlich)
  4. (erforderlich)
  5. (erforderlich)
  6. (erforderlich)
  7. (erforderlich)
 

Tierschutz und Tierhilfe im Kreis Altenkirchen/Westerwald