Pflegestelle werden

Aus logistischen Gründen können wir derzeit lediglich Pflegestellen im Kreis Altenkirchen/Westerwald annehmen.

Was sind Pflegestellen?

Eine für jeden Tierschutzverein wichtige Funktion, übernehmen die Menschen die  einen Pflegeplatz bereit stellen. Diese sogenannten Pflegestellen integrieren die Tiere  weitestgehend in die Familie und so lernen diese schließlich die Sozialisierung innerhalb einer Familie, eventuell auch mit Artgenossen und nicht selten auch die Leinenführigkeit und das Familienleben kennen.

Manche Tiere kommen aus schlechter Haltung oder haben negative Erfahrungen mit Menschen machen müssen. Manche der  Tiere wurden auch misshandelt.
Solche armen Seelen, kennen mitunter keinen Haushalt oder ein Familienleben, haben möglicherweise keine Hege und Pflege  kennengelernt. Sie haben es dadurch auch extrem schwer, eine Familie zu finden die bereit ist, ihnen all diese Dinge zu zeigen, sie zu lehren was es heißt in einer Familie zu sein.

Nicht alle solcher armen Seelen sind jedoch scheu oder zurückhaltend.

Es ist uns ein sehr großes Anliegen, dass immer “passende” Pflegestellen für die Schützlinge gefunden werden und auch umgekehrt; passende Pfleglinge für die jeweilige Pflegefamilie.

Pflegestellen nehmen sich der Tiere an und betreuen diese artgemäß. Hunde und Katzen leben  mit der Familie im Haushalt und lernen somit einen Tagesablauf und den Alltag in einer Familie, bzw. in einem Haushalt kennen. Großtiere leben artgerecht in den dafür vorgesehenen Unterkünften.

Manche Pflegeeltern bemühen sich auch um die Vermittlung eines Pflegetieres, besuchen zum Beispiel mit einem Pflegehund eine Hundeschule oder bringen ihm selbst Leinenführigkeit oder die wichtigsten Grundkommandos bei, sofern er sie noch nicht beherrscht.

Die Bemühungen der Pflegestellen erhöhen für das  jeweilige Tier die Chancen, auf ein endgültiges Zuhause.


Wenn Sie selbst Pflegestelle werden möchten

Die Pflegestellen belegen einen der wichtigsten aktiven Bereiche in einem Tierschutzverein, ohne die es für das ein oder andere Tier kaum eine Chance auf Vermittlung gäbe.

Wenn Sie also ein Tier, bis zur endgültigen Vermittlung in Ihre Obhut nehmen möchten, sollten Sie sich der Verantwortung bewusst sein, welche Sie für das jeweilige Tier tragen. Ebenso sollten Sie sich der Tatsache bewusst sein, dass das Pflegetier möglicherweise über mehrere Monate in Ihrer Obhut sein wird. Wie lange ein Tier in einer Pflegestelle verbleibt, bis ein endgültiges Zuhause gefunden wurde, kann im Vorfeld nicht bestimmt werden.

Machen Sie sich bewusst, dass es schwer sein kann, sich nach einer längeren Zeit von einem Pflegetier trennen zu müssen, weil es adoptiert wurde.

Wenn Sie  unterstützend tätig sein möchten, ein Zuhause für Ihren Pflegling zu finden, können Sie dies auf unterschiedliche Weise vornehmen; wie z.B. durch Aushängen von Steckbriefen zu den Pflegetieren in Tierarztpraxen oder  vielleicht sogar durch Anzeigenschaltung in lokalen Zeitungen oder Internetportalen.

Die regelmäßige Kommunikation mit der Ansprechpartnerin, die für die Vermittlung des jeweiligen Tieres zugeteilt wurde, ist immens wichtig. Die Entwicklung des Tieres in der Pflegestelle  ist dabei vorrangig, auch um das Internetprofil des Tieres aktuell zu halten und somit die Möglichkeit einer Vermittlung zu erhöhen.

Bei einer Bewerbung als Pflegestelle, wird bei Ihnen eine Platzkontrolle stattfinden, auch, um besser einzuschätzen welches Tier sich am besten bei Ihnen integrieren lässt. Wir schließen mit Ihnen pro Pflegetier, welches Sie aufnehmen einen Pflegestellenvertrag ab.

Sollte sich bei Ihnen als Pflegestelle ein Interessent für den Pflegling melden, ist unser Verein zeitnah zu informieren. Wir vereinbaren dann mit Ihnen als Pflegestelle gemeinsam bei den Interessenten vorab einen Platzbesuch, um sicher zu gehen, dass das jeweilige Tier sich im neuen Zuhause integrieren kann.

Sie als Pflegestelle haben bis zur Vermittlung den intensivsten Kontakt zu Ihrem Pflegetier und Ihre Meinung zum neuen Zuhause hat für uns oberste Priorität.

Selbstverständlich stehen Ihnen unsere MitarbeiterInnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.


Pflegestellen mit Option auf Übernahme

Da wir in der Vergangenheit immer einmal die Erfahrung gemacht haben, dass sich manche Pflegestellen einfach nicht mehr von ihren Schützlingen trennen können und möchten, bieten wir an,  sich als Pflegestelle mit Option auf Übernahme zu bewerben.

Sinn dieser Pflegestellenoption ist folgender:

Interessenten die unsicher sind, ob das Tier sich in die Familie auch integrieren kann, können sich als Pflegestelle mit Option auf Übernahme bewerben. Man gibt diesen Interessenten die Möglichkeit, das jeweilige Tier für 4 Wochen in die Familie zu nehmen. Während dieser vier Wochen, lässt man die Vermittlung des jeweiligen Tieres ruhen.

Die Familie sollte sich nach diesen vier Wochen entscheiden, das Tier ganz normal mit einem Schutzvertrag zu adoptieren, oder das Tier weiterhin in die Vermittlung stellen zu lassen.

Für das jeweilige Tier, hat diese Vorgehensweise keine negativen Auswirkungen. Es ist so, als wäre es in einer ganz normalen Pflegestelle mit Familienanschluss, so wie bei allen Pflegestellen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mehr erfahren zum Thema Pflegestellen oder gar eine Pflegestelle anbieten, dann melden Sie sich bitte vorab per Formular! 

Tierschutz und Tierhilfe im Kreis Altenkirchen/Westerwald