Hetzkampagne gegen Tierärztin

Wir erhielten einige Anrufe bezüglich des Artikels in der Rheinzeitung „Tierärztin wird angefeindet“.

Viele wissen, dass nicht nur unsere Tierschutztiere, sondern auch unsere eigenen Tiere von Frau Hoß behandelt werden und daran wird sich auch nichts ändern!
Frau Hoß genießt bereits seit Jahren unser vollstes Vertrauen und Sie dürfen uns glauben, dass wir als Verein in der Vergangenheit  bereits mit vielen Tierärzten zusammengearbeitet haben.

Wir werden uns keinesfalls an einem Boykott gegen die Tierärztin beteiligen, im Gegenteil, wir werden jedem der es wissen will ganz klar sagen, dass wir und unsere Pflegestellen an Frau Hoß in ihrer Kompetenz als Tierärztin nicht eine Sekunde gezweifelt haben.
Nach einem Telefonat mit ihr nach Bekanntwerdung des Vorfalls wurde sehr schnell klar, dass hier eine Situation entstanden war, welche in diesem Moment keinerlei Alternative bot. Den zuständigen Verein und seine Gebaren im Umgang mit Fundtieren sollte mittlerweile auch jedem Tierfreund bekannt sein und der entsetzte Aufschrei ist ebenso fehl am Platz, wie die Hetzkampagne gegen die Tierärztin.

Frau Dr. Hoß betreut unsere Tiere mit viel Einfühlungsvermögen und wer sie kennt, dürfte wissen, dass diese Situation sie auch menschlich extrem belastet. Hat ein Tier eindeutig eine Chance, bringt sie es wieder auf die Beine! Wir haben es mehrfach bei Tierschutztieren und sogar bei unseren eigenen Tieren erlebt.  Frau Dr. Hoß ist uns nicht nur bei der Vermittlung von Notfällen des öfteren behilflich, sondern sie ist auch in allen Notlagen zu Tieren immer und jederzeit unsere Ansprechpartnerin.
Wir sind überaus glücklich in Frau Dr. Hoß eine liebevolle und kompetente Tierärztin gefunden zu haben.